Sonntag, 24. März 2019

Neuzugänge der Woche (W.12)

Vielleicht bin ich wieder ein kleines Bisschen eskaliert. Diese Woche war ich im Bücherflohmarkt in der Zentralbibliothek, da war ich schon eine ganze Weile nicht mehr und da immer mal was neues kommt, kann man ja durchaus mal ein tolles Buch finden. Letztes mal hatte ich da Pech auf ganzer Linie und nichts gefunden - diese Woche dagegen gleich 6 Bücher. Insgesamt habe ich die Woche also wieder 8 Bücher gekauft. So viel zu dem Thema meinen Stapel erst mal abzubauen. Aber gut.   

Diese sechs sind nun meine Fundstücke! Ein Tribute von Panem Handbuch! Es ergänzt meine Sammlung einfach hervorragend. Ich bin aber auch auf zwei Bücher aus dem Carlsen Verlag gestoßen, die ich noch nie gesehen habe, beide klingen ganz interessant. Mit das beste ist aber, dass ich ein Die Legenden von Phantasien Buch entdeckt habe. Von einem anderen Autor habe ich auch schon ein Buch unter dem Titel und von Ulrike Schweikert habe ich auch schon eine andere Reihe, die auch ganz toll ist. Dieses Buch wird also sicher gut werden. Von Seekers gab es leider nur den zweiten Band ohne Bücherei-Sticker, also lese ich einfach in das Buch rein und wenn ich es mag, kaufe ich den ersten eben später. Mumienherz klang einfach ganz interessant - keine Ahnung ob es mir gefallen wird, das wird sich dann beim Lesen herausstellen. Ich konnte einfach nicht nein sagen.



The Firt Empire ist eine Reihe, die bereits länger auf meiner Liste steht. Ich habe bereits eine andere Reihe von Michael J. Sullivan und da auch der Klappentext von diesem Buch so toll klingt, habe ich es schließlich endlich gekauft. Umso praktischer, dass es auch vom Knaur. Verlag kommt, perfekt also für die Challenge. Das Buch werde ich recht bald schon lesen, eigentlich hatte ich es schon als nächstes geplant, aber da kommen jetzt doch noch ein, zwei andere Bücher vorher dran. Trotzdem bin ich schon neugierig auf das Buch. Das Cover finde ich übrigens auch super!

Kennt ihr die Reihe eigentlich schon?








Außerdem habe ich ein neues Buch über Runen entdeckt, diesmal in Kombination mit Namen, das finde ich richtig super. Ich interessiere mich allgemein sehr für das Thema Runen, weil ich diese sehr faszinierend finde. Und das Buch hier ist da zusätzlich einfach super als Inspiration zur Namensfindung meiner Charaktere. 

Ich habe es eigentlich nur zufällig im Buchladen entdeckt. Zum Glück habe ich es aus dem Augenwinkel im vorbeikommen wahrgenommen. Den Tisch auf dem es war, hätte ich eigentlich gar nicht weiter beachtet, weil dort sonst nichts stand, was mich interessiert hat. Ein richtiger Glückstreffer also.

Samstag, 23. März 2019

[REZENSION] Left to Fate. Die Ausgesetzten - Gloria Trutnau

Durch Verlinkungen & Nennungen kann Werbung enthalten sein. Die Links setze ich freiwillig, ohne dass ich etwas dafür gezahlt bekomme.

Klappentext

New York ist verfallen. Der totalitäre Staat Concordia nutzt die Ruinen als riesiges Gefängnis für junge Menschen, die laut Voraussage in der Zukunft ein Verbrechen begehen werden. Als Samantha in die gefährliche und von Banden umkämpfte Stadt verstoßen wird, sucht sie Schutz bei der Westside-Gang. Der unnahbare Anführer David misstraut ihr, obwohl er selbst Geheimnisse zu haben scheint. Langsam kommen sich die beiden näher. Sie finden heraus, dass hinter Samanthas Verbannung etwas Größeres steckt - und die Ruinenstadt wird zur lebensbedrohlichen Falle…


Meinung

Leute, ich liebe dieses Buch! 
Die ganze Zeit beim Lesen lief die Geschichte wie ein Film in meinem Kopf ab. So wie es in meinem Kopf aussah, wäre es sicher ein richtig toller Film - aber man kennt es ja, Umsetzungen werden da meist anders. Aber ich sollte nicht über Buchverfilmungen fantasieren, auch wenn dieses Buch wirklich das Zeug dazu hätte. Könnte man der Geschichte denn gerecht werden? Wenn man sich wirklich bemühen würde sicher - aber am Ende würde vermutlich sowieso nichts exakt so werden, wie das eigene Kopfkino, also bleibe ich lieber auf dem Boden der Tatsachen. 

Dieses Buch hat sich für mich wirklich gelohnt und ich bin unglaublich froh, dass ich bei dem Spontankauf nicht nein gesagt habe. Ich liebe einfach solche Geschichten, solche dystopischen Welten, Geheimnisse und all so was. Und all das bietet mir dieses Buch. Eine Welt, die gut ausgedacht und gut überlegt erbaut wurde. Charaktere die wirklich toll geworden sind, die Charakter haben, und die man auch widerekennen kann. Jeder hat ein eigenes Gesicht, die Figuren verschwimmen nicht in der Masse, jeder ist individuell.

In diesem Buch ist der Zusammenhalt untereinander sehr wichtig und ich finde das kommt gut zum Ausdruck. Aber auch alles andere kommt sehr toll rüber. Ich war zwischendurch richtig aufgeregt und durchgehend gespannt, wie es weiter geht, konnte das Buch kaum zur Seite legen, auch wenn ich es leider musste. An Spannung hat es dem Buch jedenfalls nicht gemangelt, auch wenn ich nicht genau weiß, wie viel Zeit eigentlich in dem Buch vergangen ist. Das macht aber überhaupt nichts, man kann so oder so der Geschichte sehr gut folgen. Ich bin einfach verliebt in dieses Buch. 

Die Ich-Perspektive im Buch konnte mich als Leser noch näher an die Handlung bringen, mich direkter ins Geschehen einbinden. Man nimmt sozusagen Samanthas Platz ein, trotzdem sieht man sie Handeln und nicht sich selbst.   
Zum Schluss wurde ich dann aber nochmal vollkommen überrascht. Bei mancher Sache hatte ich Vermutungen, die so überhaupt nicht stimmten, aber bei allem anderen überhaupt nicht. Ich hatte zwar so eine Idee, wohin es führen könnte, aber am Ende war alles vollkommen anders als erwartet! So hätte ich es mir nie vorgestellt, darauf war ich nicht gefasst! 
Ich hätte so gern noch mehr aus dieser Welt und von den Charakteren gelesen. Es ist so schade, dass es schon vorbei ist. Trotzdem hoffe ich nach diesem großartigen Buch auf noch mehr Geschichten der Autorin, mir gefällt einfach sehr, wie sie es geschrieben hat.

Kurz und Knapp

Ein richtig tolles Buch, dass ich jeden empfehlen kann. 
Ich liebe die Welt, die Geschichte, die Charaktere. Es hat mir Spaß gemacht und ich hätte gern noch so viel mehr Zeit in dieser Welt verbracht. Ich fand ein paar Entscheidungen von der Protagonistin zwar etwas.. naja.. dumm, oder auch naiv, dass hat dem Buch aber nicht geschadet und passte irgendwie auch zu der Figur. Eine spannende Dystopie. Ein wirklich tolles Buch, das mich begeistern konnte. Definitiv ein Highlight für mich. 


Daten zum Buch

Autor: Gloria Trutnau
Seiten: 384
Ab 14 Jahre empfohlen

Donnerstag, 21. März 2019

[Durchgeblättert] Beiträge die aufgefallen sind

Durch Verlinkungen & Nennungen kann Werbung enthalten sein. Die Links setze ich freiwillig, ohne dass ich etwas dafür gezahlt bekomme.

So entdeckte ich also bei Shani von Between two chapters diese Aktion; und fand die Idee schön. Es ist eine tolle Sache. Vernetzung unter Bloggern ist ein wichtiges Thema und wenn es Blogbeiträge gibt, die ich toll finde, dann kann ich sie hierdurch super mit euch teilen.

Auch diese Woche gibt es Beiträge, die ich mit euch teilen will. Drei Beiträge, die mir sehr positiv aufgefallen sind, die mich aber auch erschreckt haben und mich nachdenklich machten. Zwei von diesen finde ich unglaublich wichtig und lesenswert und der dritte ist einfach toll und lädt ein, kreativ zu werden.

Mit Klick auf die Überschrift kommt ihr direkt zum jeweiligen Beitrag.
Unten füge ich immer einen Ausschnitt des Beitrags als Zitat an.


von: Gedankenvielfalt - Mehr als nur Lesen

Schon vor einer Weile schrieb Stefanie darüber, dass viele Menschen uns Blogger als kostenlose Möglichkeit sehen, Werbung zu machen. Natürlich - und das schreibt sie auch selber - betrifft dies nicht jeden, aber doch kommt es vor. So kommt es, dass viele Anfragen bekommen, etwas zu tun, dafür im Gegenzug aber überhaupt nichts bekommen. Das manche es auch nicht verstehen, wenn man sich daran stößt. Ich finde ihren Beitrag toll geschrieben, denn es sind wichtige Punkte, auch wenn mich diese bisher nicht betreffen, so finde ich es doch sehr wichtig, dass viele Leute es lesen können, und so vielleicht ein wenig mehr verstehen, warum nicht jeder Blogger alles ohne Gegenleistung machen kann, was andere sich gerne wünschen würden.
Genauso gefällt mir aber auch, dass ihr Beitrag nicht nur negatives aufzeigt, denn sie zeigt durchaus auch auf, dass es positive und gute Zusammenarbeit gibt, dass es Menschen gibt, die die Arbeit die ein Blogger in jeden Beitrag steckt, wertschätzen.  
"Ich wurde erst letztens wieder angefragt ob ich das Buch von einem bisher unbekannten Autor lesen mag. Der Klappentext hat mich auch neugierig gemacht und jeder der mich etwas genauer kennt, der weiß, ich helfe gerade den noch unbekannten Autoren total gerne. Ich hatte daher höflich gefragt ob man denn ein Rezensionsexemplar als eBook erhalten könnte, da ich nicht in der Lage bin mir wirklich alle Bücher selber zu kaufen. Daraufhin kam nur die Antwort: “Das eBook kostet doch nur XY und man müsste auch etwas verdienen.”   [...]                                                                
Nun kommen wir zu dem Punkt der mich wirklich getroffen hat… Natürlich möchte ein Autor Geld an seinem Buch verdienen, aber wieso ist seine Arbeit mehr Wert als meine Arbeit? Ich lese das Buch, ich rezensiere das Buch, ich versuche das Buch optisch positiv in meinem Beitrag zu gestalten, ich teile es in mehreren Portalen und Social Media Kanälen, damit jedes Buch, jeder Autor und jede Idee eine Chance bekommt, aber das ist selbstverständlich? Ich wollte keine Printbuch, nein, denn ich weiß das es viel zu teuer ist, aber ein eBook als Gegenleistung wäre doch in Ordnung. Eine Hand wäscht die andere Hand. Hier geht es auch nicht um das Rezensionsexemplar an sich, sondern eher darum, das ich selber angeschrieben wurde, aber die Person von mir erwartet das ich meine ganze Zeit investiere ohne Gegenleistung oder Anerkennung und das ist der Punkt der mich verletzt und schockiert"
 _________________________________________________________________________

Von: Bibliophile Hermine

Ein Beitrag, der mich wirklich traurig gemacht hat. Denn Kira schreibt hier von der Tatsache, dass manche Menschen einem nicht mal einen eigenen Buchgeschmack lassen wollen. Davon, dass man geradezu dazu aufgefordert wird, sich für Bücher die man liest, die man mag, schämen müsste. Dass manche sich tatsächlich Dinge anhören müssen, wie man so etwas lesen könne. 
Und das ist der Punkt. Ich verstehe nicht, wie man andere Menschen so in ihrer Meinung angreifen kann, dass man sich erlaubt diese privat anzuschreiben und zu meinen, die Bücher die jene Person liest wären Schrott, gehören in den Müll, oder ob man sich eigentlich nicht schämt so was zu lesen. 
Ich persönlich kann Kira in ihrem Text vollkommen zustimmen. Jeder sollte lesen können was er will, ohne sich irgendwelche Dinge an den Kopf werfen lassen zu müssen. Jeder sollte nach seinem Geschmack lesen dürfen und seine Meinung sagen können, ohne sich dafür schämen zu müssen. Ein Buch muss niemandem peinlich sein. Und niemand hat das Recht, dafür zu sorgen, dass jemand sich schämt ein Genre zu lesen. 
"Das muss aufhören, Leute. Ihr schreit nach mehr Akzeptanz in allen möglichen Bereichen, seit aber sowas von Kleinkariert wenn jemand etwas gerne mag, dass ihr vielleicht nicht gut findet. Das ist schlicht weg eine Doppelmoral.

Ich kann etwas gut finden, gerne mögen, auch wenn jemand anderes das vielleicht nicht tut, ohne mich schlecht fühlen zu müssen, weil es nun mal MEINE Meinung ist, MEIN Empfinden, MEIN Geschmack. [....]  
Es macht mich nicht zum schlechten Menschen, weil ich keine Queere Literatur lese, ich bin nicht untervögelt weil ich auch gerne mal was in die Richtung Erotik lese und ich bin kein Spinner weil ich gerne was über Elfen, Feen und Magier lese.
Ich befürworte nicht alles was in den Geschichten passiert, aber ich kann sie trotzdem gut finden. Weil ich differenzieren kann zwischen Fiction und Non-Fiction, zwischen Recht und Unrecht [....]"
______________________________________________________________________


[DIY-Dienstag] - Buchtaschen
Von: Shani - Between two Chapters


Hier wird es mal kreativ, nachdem ich nun die ernsteren Themen schon abgehandelt habe. In ihrem Beitrag vom 26. Februar zeigt Shani uns nämlich, wie man eigentlich Buchtaschen näht. Schritt für Schritt, mit Bildern und Erklärungen. Natürlich sagt sie vorher auch, was man alles dafür braucht, und das ist eigentlich gar nicht so viel. Also - ran ans nähen! 
"Habt ihr Bock auf Buchtaschen? Ich auf jeden Fall, denn wenn ich Bücher in der Tasche dabei habe, hab ich immer Schiss, dass sie Macken und Knicke bekommen.

In diesem Beitrag möchte ich euch erklären, wie man solche Buchtaschen ganz einfach mit ein bisschen Liebe und Geschick selbst machen kann.
Ihr braucht:
Ein Maßband, bzw. etwas langes zum Messen, im Optimalfall habt ihr sogar so einen praktischen Winkel, wie wir, eine SchereNadel und Faden, oder noch besser, eine Nähmaschine, denn mit der Hand dauert es sehr lange, einen KnopfStoff (am besten ohne Strechanteil) für außen und eine einfache Fliesdecke für das Futter."


Sonntag, 17. März 2019

[Leselaunen] So schnell sind die freien Tage vorbei!


Dank Jill von Letterheart bin ich auf die Leselaunen Beiträge erst richtig aufmerksam geworden und schließe mich diesen nun auch an! 
Hierbei geht es um einen Wochenrückblick mit mehr, oder auch manchmal weniger, buchigen Themen, von meinem aktuellen Buch, bis zu allgemeinem zur Woche und hin und wieder, wenn vorhanden, auch dem Highlight meiner Woche.
[Aktion von Trallafittibooks
Durch Verlinkungen & Nennungen kann Werbung enthalten sein. Die Links setze ich freiwillig, ohne dass ich etwas dafür gezahlt bekomme.

Aktuelle Bücher/ Aktuelles Buch

Seit den letzten Leselaunen beendet habe ich:
Age of Trinity - Das Licht des Ozeans, wieder ein tolles Buch der Gestaltwandler-Reihe von Nalini Singh. Es hat mir wieder total gefallen. Tja, ich liebe die Reihe eben einfach. Auch richtig gut gefallen hat mir Maybe this Love, welches ich auch diese Woche beendet habe. Der zweite Colorado-Ice Band und ich bin schon soo gespannt auf den dritten! 
Im Manga Bereich habe ich dann diese Woche endlich Sakura - I want to eat your Pancreas 2 gekauft und gelesen. Eine ganz wundervolle Geschichte. Im zweiten Band richtig emotional und unglaublich traurig. 

 Momentan lese ich Left to Fate. Ich hatte spontan Lust auf dieses Buch und es gestern, viel zu spät um zu Lesen, angefangen. Ich habe es direkt bereut erst so spät angefangen zu haben, denn ich musste schon viel zu früh wieder aufhören. Nur kann man nicht aufhören! Ich war froh, als ich total müde dann doch noch eine geeignete Stelle gefunden habe. Bis jetzt gefällt es mir gut, aber ich bin noch am Anfang. Es ist jedenfalls schon sehr vielversprechend!


Momentane Lesestimmung

Was soll ich da groß sagen? Es ist alles wie gehabt. Ich würde natürlich immer noch gern sehr viel mehr lesen als ich es momentan tue, aber ich will und muss eben auch andere Sachen tun. Der Tag ist eben doch zu kurz. Aber ich bin zufrieden damit, dass ich überhaupt so viel zum Lesen komme und durchaus auch mehr lesen könnte, wenn ich wollte. Aber ich will nun mal viele Dinge machen. 

Zitat der Woche

"Entschuldige mal, du hast Dr. Sheldon Cooper in deinem Labor und er soll Gläser abwaschen? Das ist so als würdest du den Hulk bitten, dir ein Gurkenglas zu öffnen."
Sheldon Cooper|The Big Bang Theory|Staffel 5

Neuzugänge der Woche

Diese Woche sind 6 Bücher eingezogen! Hier könnt ihr sie sehen

Und sonst so?

Diese Woche gab es fünf neue Beiträge. 
Einige Rezensionen: 
In Age of Trinity - Das Licht des Ozeans ging es dieses mal zu den Wassergestaltwandlern und in Maybe this Love zurück nach Glenwood Falls. 
In Sakura - I want to eat your Pancreas 2 wurde es dagegen traurig.
Ich habe aber auch Das Schreiblustbuch vorgestellt, ein tolles Buch! 
Und natürlich gab es meine Neuzugänge, die ihr oben schon verlinkt bekommen habt. 

Ansonsten war meine Woche nicht sehr ereignisreich, denn ich habe noch bis heute frei. 
Einen Tag habe ich dazu genutzt ordentlich Geld auszugeben, eine kleine Shoppingtour musste mal wieder sein. Ich war unter Anderem im Bücherladen und im Bastelgeschäft - Ihr könnt euch sicher vorstellen wie sehr der Inhalt vom Geldbeutel geschrumpft ist. Aber es waren immerhin tolle Errungenschaften! Aber man kennt es ja, es bleibt auch nie bei nur zwei Läden, genauso bleibt es nicht bei einem Buch.

Ich habe die freien Tage aber auch endlich mal wieder genutzt, um ausgiebig DVD und Netlfix zu gucken. Gleichzeitig habe ich bei einer erneuten Runde Gilmore Girls, keine Ahnung die wievielte es schon ist, tatsächlich nun mein Skizzenheft für die Schule voll bekommen und eine Sache weniger zu tun. Okay, ich gebe zu, es ist nicht voll, aber ich hab die geforderte Mindestanzahl an Seiten gefüllt, um immerhin schon mal fertig zu haben, was ich haben muss. Fleißig sein kann ich dann immer noch. Nun habe ich aber immerhin alles für meine Bewertung Anfang April zusammen. 
Gelesen habe ich natürlich auch fleißig, aber das tue ich ja sowieso dauernd.
Oh und neuerdings backe ich auch zuckerfrei! Ich liebe es ja zu backen und es gibt ja auch so viel andere Möglichkeiten die Dinge zu süßen - da habe ich direkt mal eins meiner Lieblingsrezepte geändert und ein ganz anderen Kuchen daraus gemacht.  



Weitere Leselaunen

* Gefangen in der Zeitschleife bei Trallafittibooks
* Im Nasenfluss bei Nerd mit Nadel
* Parallelwelten bei Letterheart
* Endlich ist wieder Buchmesse! bei Lieblingsleseplatz
* Von freier Zeit, Comics und Serien bei Lucinda im Wunderland
* Neue Bücher, neue Deko und Flensburger Wetter bei Nessis Bücher
* Eine Woche voller Abenteuer bei The Book Dynasty

Neuzugänge der Woche (W.11)

Bücherflohmarkt und Bücherladen - Natürlich konnte ich nicht an allen Büchern vorbeigehen! Meine Selbstbeherrschung hat da wirklich Grenzen. Ich habe sogar einige Bücher nicht mitgenommen, obwohl ich sie unbedingt brauche! Diese Woche habe ich also 6 Bücher neu. (Und trauere mindestens drei anderen nach, die ich stehen lassen musste.)


Diese beiden Bücher durften gebraucht mit mir mitkommen. Besonders freue ich mich da auf das Buch der Königsmörder-Chroniken. Wobei ich an Ich. darf. nicht. schlafen. auch schon wirklich oft vorbei gegangen bin. Ich hatte es öfter schon in der Hand, aber dann doch immer wieder nicht mitgenommen. Jetzt durfte es dann doch mit. 






Im Buchladen bin ich dann dezent durchgedreht, weil es so viele Bücher gab, die ich hätte mitnehmen wollen. Am Schluss gab es zu dem Manga Sakura - I want to eat your Pancreas 2 - den ich eh kaufen wollte - dann einmal den Percy Jackson Schuber mit Heldensagen und Göttersagen und Left to Fate. Letzteres war zwar schon auf meiner Liste, aber ein absoluter Spontankauf.

Die Klappentexte der Bücher:

Durch Verlinkungen & Nennungen kann Werbung enthalten sein. Die Links setze ich freiwillig, ohne dass ich etwas dafür gezahlt bekomme.


Left to Fate
New York ist verfallen. Der totalitäre Staat Concordia nutzt die Ruinen als riesiges Gefängnis für junge Menschen, die laut Voraussage in der Zukunft ein Verbrechen begehen werden. Als Samantha in die gefährliche und von Banden umkämpfte Stadt verstoßen wird, sucht sie Schutz bei der Westside-Gang. Der unnahbare Anführer David misstraut ihr, obwohl er selbst Geheimnisse zu haben scheint. Langsam kommen sich die beiden näher. Sie finden heraus, dass hinter Samanthas Verbannung etwas Größeres steckt - und die Ruinenstadt wird zur lebensbedrohlichen Falle…
Carlsen

Sakura -I want to eat your Pancreas 2
Sakura wird sterben. Doch die allseits beliebte und stets fröhliche Schülerin stellt sich der Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs unerhört tapfer entgegen. Beeindruckt von Sakuras Umgang mit der Krankheit sucht ein Mitschüler ihren Kontakt. Zwölf Jahre später erzählt er - nunmehr Lehrer an seiner damaligen Highschool - die Geschichte dieser besonderen Freundschaft und davon, wie ihr Tod ihn zurück ins Leben holte.
Carlsen

Percy Jackson erzählt grichische Heldensagen/Göttersagen - Schuber
Wer könnte die griechischen Göttersagen besser nacherzählen als der Sohn des Poseidon höchstpersönlich? Percy Jackson haucht den alten Klassikern turbulentes Leben ein und gibt ganz neue Einblicke in den Alltag auf dem Olymp. Mit einem Augenzwinkern berichtet er unter anderem davon, wie Athene ein Taschentuch adoptiert, Persephone ihren Stalker heiratet und Zeus sie alle umbringt. Ein urkomisches Leseerlebnis für jeden, der Spaß an griechischer Mythologie hat – und für alle anderen garantiert auch!

Und das ist noch nicht alles:

Warum braucht Perseus eine Umarmung? Was hat Herkules angestellt? Und wer schlug Medusa den Kopf ab? Noch einmal öffnet Percy Jackson die Büchse der Pandora. Und dieses Mal bringt er die tragischen Ereignisse, ruhmreichen Taten und kühnen Abenteuer der griechischen Helden auf den Tisch. In bester Percy-Manier erzählt er urkomisch und kenntnisreich von Herkules, Orpheus und Co. und lässt dabei keine Frage unbeantwortet. Ein waghalsig-komisches Leseabenteuer!

Dieser Taschenbuchschuber enthält: "Percy Jackson erzählt Griechische Göttersagen" und "Percy Jackson erzählt Griechische Heldensagen".
Der Name des Windes
In »Der Name des Windes« erzählt Patrick Rothfuss die Geschichte von Kvothe, dem berühmtesten Zauberer seiner Zeit. Damit ist ihm ein Roman von so viel Einfallsreichtum und solch sprachlicher Kraft und Authentizität gelungen, dass er die gesamte Fantasyszene aufhorchen lässt.
»Vielleicht habt ihr von mir gehört« ... von Kvothe, dem für die Magie begabten Sohn fahrender Spielleute. Das Lager seiner Truppe findet er verwüstet, die Mutter und den Vater tot - »sie haben einfach die falschen Lieder gesungen«. Wer aber sind diese Chandrian, die weißglänzenden, schleichenden Mörder seiner Familie? Um ihnen auf die Spur zu kommen, riskiert Kvothe alles. Er lebt als Straßenjunge in der Hafenstadt Tarbean, bis er auf das Arkanum, die Universität für hohe Magie aufgenommen wird. Vom Namenszauber, der ihn als Kind fast das Leben gekostet hätte, erhofft sich Kvothe die Macht, das Geheimnis der sagenumwobenen Dämonen aufzudecken.

Im Mittelpunkt dieses Leseabenteuers steht ein großer Magier und leidenschaftlicher Wissenschaftler, ein Musiker, dessen Lieder die Sänger zum Weinen bringen ... und ein schüchterner Liebhaber.

Mit Der Name des Windes legt Patrick Rothfuss den ersten Teil der Königsmörder-Chronik-Trilogie vor, der in den USA bei Kritikern und Fantasylesern begeistert aufgenommen wurde und schon bald einen der vorderen Plätze in der New York Times Bestsellerliste belegte. Der Bestseller-Autor Terry Brooks schreibt: »Der Name des Windes stellt das Debüt eines Autors dar, den wir lieber im Auge behalten sollten.« Das Magazin »The Onion« gibt den Lesern folgenden Rat: »Stellen Sie Der Name des Windes neben "Der Herr der Ringe" ins Regal und erwarten Sie den Tag, an dem beide in einem Atemzug genannt werden, vielleicht als Erste unter Gleichen.«

Ich. darf. nicht. schlafen. 
Ohne Erinnerung sind wir nichts. Stell dir vor, du verlierst sie immer wieder, sobald du einschläfst. Dein Name, deine Identität, die Menschen, die du liebst – alles über Nacht ausradiert. Es gibt nur eine Person, der du vertraust. Aber erzählt sie dir die ganze Wahrheit?

Als Christine aufwacht, ist sie verstört: Das Schlafzimmer ist fremd, und neben ihr im Bett liegt ein unbekannter älterer Typ. Sie kann sich an nichts erinnern. Schockiert muss sie feststellen, dass sie nicht Anfang zwanzig ist, wie sie denkt – sondern 47, verheiratet und seit einem Unfall vor vielen Jahren in einer Amnesie gefangen. Jede Nacht vergisst sie alles, was gewesen ist. Sie ist völlig angewiesen auf ihren Mann Ben, der sich immer um sie gekümmert hat. Doch dann findet Christine ein Tagebuch. Es ist in ihrer Handschrift geschrieben – und was darin steht, ist mehr als beunruhigend. Was ist wirklich mit ihr passiert? Wem kann sie trauen, wenn sie sich nicht einmal auf sich selbst verlassen kann?
Fischer SCHERZ


Samstag, 16. März 2019

[Vorgestellt] Das Schreiblustbuch


Durch Verlinkungen & Nennungen kann Werbung enthalten sein. Die Links setze ich freiwillig, ohne dass ich etwas dafür gezahlt bekomme.
Dieses Buch ist ein Rezensionsexemplar

Zum Buch

Diese Zeit gehört nur mir
Das Schreiblustbuch verführt, Alltagsmomente poetisch zu gestalten. Ob im Zug, im Café oder abends zu Hause: 50 kurze, wirkungsvolle Schreibimpulse rufen Ideen und Gefühle wach und inspirieren dazu, diese an Ort und Stelle aufs Papier zu bringen. Verblüffende Gedankenspiele, originelle Fragen und fantastische Bilder spornen die Vorstellungskraft an und lassen Luftschlösser Gestalt annehmen. Das liebevoll illustrierte Schreiblustbuch ist immer griffbereit: einfach eine Seite aufschlagen, Anregung lesen und schreibend abtauchen ins Reich der Kreativität. So kann man sich auch zwischendurch ein Quäntchen Poesie gönnen.


Meinung

Ein wirklich tolles kleines Buch um einfach kreativ zu sein oder auch zum Entspannen und Spaß haben. Ob zum 'Aufwärmen' für größere Projekte, oder auch einfach als Inspirationsquelle. Es eignet sich hervorragend für jeden, der gern mal ein wenig schreibt, oder überhaupt erst damit anfangen möchte zu Schreiben, und in Worten kreativ zu werden. 

Direkt am Anfang hat man erstmal eine kleine Einleitung, wie das Buch 'Funktioniert' und dann geht es auch schon los, wie man möchte. Ob man eine Seite nach der anderen abarbeitet, oder irgendeine zufällig aufschlägt, ist hier völlig egal. Es geht hier nur darum Spaß am Schreiben zu haben, sich kreativ austoben zu können. 
So beginnt jede 'Aufgabe' mit einem kleinen Text. Ob Gedicht, Stichworte oder andere Textarten, es ist ganz verschieden. In wie weit man die Vorgabe nutzt oder nicht, ist freigestellt, nur der Platz ist im Buch recht begrenzt. So hat man pro Anregung immer eine Doppelseite, wobei der obere Teil links schon von der Aufgabe eingenommen wird. Aber auch das stellt für dieses Buch nur ein kleines Problem dar, denn hier kann man kritzeln und kleben und unordentlich sein. Braucht man mehr Platz, so gibt es im Anhang noch mehr Seiten, die man nutzen kann. Aber man kann auch eigene Zettelchen nutzen und zu der Aufgabe dazu legen. Natürlich kann man diese auch einkleben, oder anheften.  

Von mir ist das hier eine klare Empfehlung für diejenigen, die gern solche Dinge machen, oder machen wollen. Es ist ein wirklich schönes Heft, mit tollen Anregungen. Für den Preis hätte ich mir aber vielleicht noch ein wenig mehr erwartet, was aber nichts daran ändern kann, dass dies hier ein wirklich tolles Buch ist. Es würde sich auch hervorragend als Geschenk an Schreibbegeisterte eignen. Schaut vor dem Kauf aber unbedingt einmal in das Buch rein, um zu sehen ob es auch euch anspricht. Es ist wie gesagt sehr schön und macht Spaß, ist aber auch recht teuer. 


Daten zum Buch 

Dichten, kritzeln, mit Worten spielen
Autor: Petra Teufl | Sabine Rädisch
Verlag: Kösel
Seiten: 128

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar! Es ist ein tolles Buch und macht viel Freude.

[REZENSION-Manga] Sakura - I want to eat your Pancreas 2


Durch Verlinkungen & Nennungen kann Werbung enthalten sein. Die Links setze ich freiwillig, ohne dass ich etwas dafür gezahlt bekomme.

Klappentext

Sakura wird sterben. Doch die allseits beliebte und stets fröhliche Schülerin stellt sich der Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs unerhört tapfer entgegen. Beeindruckt von Sakuras Umgang mit der Krankheit sucht ein Mitschüler ihren Kontakt. Zwölf Jahre später erzählt er - nunmehr Lehrer an seiner damaligen Highschool - die Geschichte dieser besonderen Freundschaft und davon, wie ihr Tod ihn zurück ins Leben holte.


Meinung 

Ooh Gott! Ich liebe diesen Manga. Ich habe es geahnt, er wurde im zweiten Band richtig emotional. Dieser Manga hat mein Herz nicht nur zerquetscht, sondern zerrissen. Es war so traurig, irgendwann brannten immer wieder die Tränen in meinen Augen. Bei dieser Geschichte kann man wirklich Rotz und Wasser heulen. Jedenfalls ist es meine Meinung. Es hat mich einfach so sehr bewegt.
Es ging schließlich so sehr ans Herz... Es hat mich wirklich berührt.

Einige Sachen aus dieser Geschichte und auch aus dem ersten Band verstehe ich nun besser, vor allem den Titel. Und auch viele andere Dinge, wie auch die Sache mit dem Namen der Hauptperson. Alles fügte sich schließlich zusammen. Alles passte so gut, es war so schön und so dermaßen unerwartet und überraschend und traurig und...
Ich mag heulen über diese Geschichte. 
Einfach nur schön. Schön und gefühlvoll, lehrreich, emotional, berührend...
Eine Geschichte die mein Herz umklammert hielt.
Mehr gibt es dazu nicht zu sagen, denn nichts was ich sagen könnte, könnte meinen Gefühlen oder der Geschichte auch nur annähernd gerecht werden.
Ich jedenfalls habe gespürt dass ich Lebe.

Daten zum Buch

Autor: Yoru Somino (Story)| Idumi Kirihara (Zeichnung)
Verlag: Carlsen 
Seiten: 226
Altersempfehlung ab 12 Jahre