Montag, 18. Februar 2019

[REZENSION] Enola Holmes - Der Fall des verschwundenen Lords|Nancy Springer


Durch Verlinkungen & Nennungen kann Werbung enthalten sein. Die Links setze ich freiwillig, ohne dass ich etwas dafür gezahlt bekomme.
Dieses Buch ist ein Rezensionsexemplar, innerhalb einer Leserunde

Klappentext


Sherlock Holmes kleine Schwester ermittelt im düsteren viktorianischen London
Anders als ihre berühmten älteren Brüder Sherlock und Mycroft führt Enola Holmes ein freies aber abgeschiedenes Leben auf dem Land – bis eines Tages ihre Mutter verschwindet und ihr neben versteckten Banknoten auch einige verschlüsselte Hinweise hinterlässt. Heimlich macht sich Enola auf den Weg ins düstere viktorianische London, um ihre Mutter zu suchen. Doch dort wird sie in die Entführung eines jungen Lords verwickelt und muss in zwielichtigen Gegenden vor mörderischen Gaunern fliehen – immer auf der Hut vor ihren scharfsinnigen Brüdern, die sie zur Erziehung in ein Internat stecken wollen. Wird sie es zwischen all dem Chaos schaffen, die Hinweise zu entschlüsseln und gleichzeitig dem Internat zu entkommen? Der erste Band einer rasant spannenden Buch-Serie über die sympathische kleine Schwester von Meisterdetektiv Sherlock Holmes.


Meinung

Ein tolles Buch über die kleine Schwester von Sherlock Holmes. Zwar ist der große Detektiv, der zwei, drei mal kurz auftaucht ein klein wenig anders, netter, als im Original, aber ansonsten hat die Autorin auch ihn gut dargestellt. Hier geht es aber wie gesagt um seine sehr viel jüngere Schwester Enola, die nicht nur sein Aussehen hat, sondern auch seinen klugen Verstand und eine angehende Verkleidungskünstlerin ist.
Anfangs scheint noch alles in Ordnung, doch dann gerät sie direkt in ihren ersten Fall, als ihre Mutter verschwindet. Nebenbei löst sie aber auch noch einen anderen Fall, den Titelgebenden Fall des verschwundenen Lords, was zum Ende hin sehr rasant zugeht. Von der Spannung ist es also ganz passend zu den Sherlock Holmes Romanen, entgegen dem, aber an manchen Stellen doch recht schnell gelöst.

Mir hat die Geschichte aus Enolas Sicht sehr gut gefallen, ich bin nur so durchgeflogen durch die Seiten, man kann es wirklich gut am Stück durchlesen! Es hat mir Spaß gemacht, ich lernte neue Dinge kennen, die ich bei Sherlock Holmes so nicht kennenlernen konnte und ich kenne nun Begriffe die man bei Sherlock Holmes, als Mann, sicher nicht gelernt hätte.
Auch kann ich nun behaupten, dass man hier einen ganz neuen Blick auf die umständliche Garderobe der Frauen früher bekommt. 
Vor allem aber kann man hier sehr gut miträtseln, denn die Geheimcodes kann jeder für sich selbst auch knacken, was eine ganz tolle Sache ist. Ich bin der Meinung, dass auch Kinder ihren Spaß am Lösen haben könnten, denn es sind zum einen nicht zu viele Codes und vor allem der erste ist noch so leicht, dass man schnell dahinter kommt. Aber selbst wenn nicht, löst Enola ihn natürlich auch, so dass man einen guten Einblick bekommen kann, selbst wenn man nicht selbst dahinter kommt. 

Im Ganzen würde ich behaupten, dass es ein toller Kinder/Jugendkrimi ist, der sich jedoch auch für Erwachsene und Sherlock Holmes Fans eignet. Es macht Spaß dieses Buch zu lesen und passt auch vom Äußeren wunderbar zu allen anderen Sherlock Holmes Büchern.


Kurz und Knapp

Ein tolles Abenteuer für groß und klein, in dem die kleiner Schwester von Sherlock Holmes durchstartet. Solch eine Geschichte kann ich, als Sherlock Holmes Fan, mir natürlich nicht entgehen lassen und ich wurde nicht enttäuscht. Mir wurde Spannung geboten, Action, eine Flucht, Rätsel...
Ich freue mich schon auf den zweiten Band, denn mit Enola wird es auf jeden Fall weiter gehen. 
Immer noch gibt es Fragen, die offen sind, obwohl das Buch einen guten Abschluss findet. Denn ganz zu Ende, das ist es sicher noch nicht und ich bin schon sehr neugierig auf ihre weiteren Nachforschungen und auf ihre ersten Aufträge. Und wer weiß, welche Rolle Sherlock persönlich vielleicht noch spielen wird?

Im Englischen gibt es wohl noch einige Bücher über Enola und ich hoffe, dass alle weiteren auch auf Deutsch veröffentlicht werden, ich bin jedenfalls froh, diesen Verlag entdeckt zu haben. Aber jetzt heißt es erstmal abwarten. Obwohl ich auch schon von einer Verfilmung gehört habe.



Daten zum Buch

Autor: Nancy Springer
Verlag: Knesebeck
Seiten: 192
Empfohlen ab 12 Jahren
*Erscheint am 20.03.2019*
*Band zwei erscheint noch dieses Jahr!*

Danke an den Verlag, für das wunderbare Rezensionsexemplar!
Mir diesem Buch habe ich nun also einen neuen Verlag für mich entdeckt, den ich schon viel früher hätte entdecken sollen. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen