Sonntag, 10. Mai 2020

[Leselaunen] Wenn die Situation für noch mehr Behinderung sorgt.

Dank Jill von Letterheart bin ich auf die Leselaunen Beiträge erst richtig aufmerksam geworden und schließe mich diesen nun auch an! 
Hierbei geht es um einen Wochenrückblick mit mehr, oder auch manchmal weniger, buchigen Themen, von meinem aktuellen Buch, bis zu allgemeinem zur Woche und hin und wieder, wenn vorhanden, auch dem Highlight meiner Woche.
[Aktion von Trallafittibooks]

Durch Verlinkungen & Nennungen kann Werbung enthalten sein. Die Links setze ich freiwillig, ohne dass ich etwas dafür gezahlt bekomme.


Aktuelle Bücher und Lesestimmung

Beendet habe ich ...
The Promised Neverland 1, ein echt toller Manga, der mich begeistern konnte. Schon sehr gut gemacht und ausgedacht. Mehr habe ich diese Woche aber auch nicht beenden können.

Momentan lese ich ...
Die schwarze Schar - Der Anfang hat mir sehr gefallen, zwischenzeitlich wurde es aber auch ein wenig zäh, wenn auch nicht so lange. Nun geht es wieder bergauf und ich bleibe gespannt wie es am Ende wird. Sehr viel passierte so an sich aber noch nicht.
Jackie Chan habe ich noch nicht weiterlesen können. Ich wollte mich jetzt mehr dem anderen Buch widmen.

Zitat der Woche

"Ein Zauberer kommt nie zu spät, Frodo Beutlin, ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wann er es beabsichtigt."

Gandalf, Herr der Ringe die Gefährten

Neuzugänge der Woche

Und sonst so?

Blogkram
Diese Woche sind zwei Beiträge neu.
Die Rezension zu The Promised Neverland 1 und mein Carlsen Liebling

Sonst so
Ich konnte endlich wieder nach Hamburg! 
In den Comicladen und in zwei meiner Stamm-Buchläden.. Einfach toll! In meiner liebsten Thalia Filiale war ich auch erstmals im oberen Stockwerk, da blieb mir fast das Herz stehen. Ein PARADIES für Harry Potter Fans, was sie da an Fanartikeln haben. Überhaupt die ganze Harry Potter Nische. Unglaublich! Am liebsten hätte ich ja alles gekauft. Aber ich hatte ja auch nur einen Rucksack dabei und noch einen Arzt Termin. Also wurde es am Ende hauptsächlich ein Einkauf mit Geschenken für andere Leute. Aber das ist auch nicht verkehrt, da waren nämlich wirklich tolle Sachen dabei. Trotzdem denke ich jetzt einmal mehr, wie unfair das ist, dass dort kein Aufzug ist sondern nur Treppe und Rolltreppe! Jedenfalls ist keiner ausgeschildert oder zu sehen. Dabei sollte doch jeder in diesen super tollen zweiten Stock kommen können.

Ansonsten bleibt über meine Woche nur noch zu sagen, dass ein Tag komplett unter Maske mehr als nur eklig ist. Nicht zu vergessen, dass Haare schneiden mit Maske auch absolut nicht empfehlenswert ist, außer man will den Mund voll von seinen eigenen Haaren haben. Auch das konnte ich diese Woche (leider) feststellen. Alles Dinge, die ich eigentlich nicht unbedingt feststellen wollte, aber immerhin bin ich meine "Ich-war-nicht-beim-Frisör-Elvis-Frisur" endlich los. Dafür nehme ich auch Haare im Mund in kauf. 

Aber gut, für Hörgeschädigte ist die Maskenpflicht sowieso einfach nur bescheuert. Klar, für sich und die Begleitung kann man ein Attest bekommen, diese nicht tragen zu müssen (wo man aber in Läden dann sicher immer erst Diskussionen abhalten muss), aber das befreit ja nicht alle anderen davon. Denn es ist eben Tatsache, dass man in der Kommunikation mit allen anderen extrem eingeschränkt ist. Durch die Maske versteht man die Menschen noch schlechter, wovon viele auch ohne schon nuscheln oder undeutlich sprechen. Und dann sieht man natürlich auch das Mundbild nicht, wodurch schon der zweite Kanal weg fällt, der ein einigermaßen verstehen zusätzlich sichert. Beim Akustiker ist das Spiel besonders toll, das hatte ich nämlich auch schon. Die Hörgeräte gehen in den Check und die Otoplastik zum sauber machen, die Akustiker müssen Maske tragen, der schwerhörige Mensch versteht eh schon nichts und der Akustiker darf sich die Seele aus dem Leib schreien, um überhaupt Töne zum Kunden zu kriegen. Super. Kommunikation in der Öffentlichkeit? Wohl eher nicht. Da wird man noch mal so richtig von außen behindert. Zumal ich mit der Maske im Gesicht noch viel weniger abschätzen kann, wie laut, leise, deutlich oder undeutlich ich spreche. Und das ist ohne Maske schon schwer genug abzuschätzen!
Aber wenn man schon von den Auflagen und Behinderungen Spricht, kann man die Liste sowieso noch viel weiter führen. Mit Behinderung wird man nämlich gerade jetzt oft noch mehr von außen behindert als es eh schon der Fall ist. Man ist oft genug darauf angewiesen, dass man von der Zählmethode des Ladens "freigestellt" wird. Denn oftmals geht es einfach nicht. Und nicht jeder Mensch sagt "Du, das brauchst du nicht, das ist schon okay." 


Weitere Leselaunen

No Corona? bei Torstens Bücherecke
* Bullet Journal Liebe bei Letterheart 

Keine Kommentare:

Kommentar posten