Samstag, 20. Oktober 2018

[REZENSION] Wolfsthron - Leo Carew

Wolfsthron - Under the Northern Sky 1, der Auftakt zu einer neuen Fantasyreihe, die sich sicherlich lohnen wird. "Für Alle Fans von George R.R. Martin - Und viele mehr!", heißt es auf dem Buch. Eine große und gewagte Ankündigung.
Einige werden sicher dadurch allein verleitet sein, zu dem Buch zu greifen. Viel erwarten. Vielleicht sogar erwarten es wäre so, wie seine Bücher sind. Vielleicht wird es auch zu hohe Erwartung geben, aber viele werden wohl trotzdem ein tolles Buch kennen lernen.
Aber ich bin der Meinung, man sollte Bücher nicht so miteinander vergleichen. Wenn man sagt "Das Buch ist wie..." Dann ist es kein Kompliment, es hat immer diesen Nachgeschmack von abgegucktem und ich bin froh das hier kein direkter Vergleich gezogen wird, sondern nur darauf hingewiesen wird, das es vermutlich auch deren Geschmack treffen könnte. Aber ich will hier eine Rezension schreiben, keine Meinung zu anderen Themen; und auch soll es eine positive Rezension sein. Nur will ich davor warnen mit zu hohen Erwartungen an Geschichten im allgemeinen heran zu gehen, diese verderben einem nämlich tolle Bücher.
Aber beginnen wir mit dem eigentlichen Thema.


Klappentext

In Albion zerbricht der jahrhundertealte Frieden, als die Heerscharen des Südens im rauen Reich des Nordens einfallen. Der junge Roper, Sohn des Hauses Silberner Wolf und Thronerbe des Nordens, steht vor seiner ersten Schlacht – und sieht sich schon bald von Feinden umzingelt. Denn nicht nur will die Königin des Südens sein Volk auslöschen, auch mächtige Feinde im Inneren greifen nach dem Thron. Ropers einzige Chance ist eine Allianz mit der schönen Keturah, Tochter des mächtigen Hauses Vidarr. Doch seine Gegner planen bereits den nächsten Schachzug – mit nur einem Ziel: Das Heulen des Silbernen Wolfes soll für immer verklingen ...



Meinung

Ich bekam dieses Exemplar ja nun schon vor einer Weile bei einer Verlosung vor der Erscheinung. Leider habe ich viel zu lange nicht damit beginnen können, denn ich muss sagen, es hat sich gelohnt und ich hätte diese Geschichte lieber schon viel früher gelesen. Und das alles trotz einem eher holprigen Start für mich. Ich bin positiv überrascht! 

Denn die ersten 50 - 80 Seiten sind mir wirklich schwer gefallen. Ich habe bei manchen Handlungen einfach nur gedacht, so könne man unmöglich was gutes aus dem Buch, aus den Charakteren herausholen. Mir haben Denken und Handeln mancher Charaktere absolut nicht gepasst, ich habe mehr als einmal nur den Kopf geschüttelt und mir gedacht, so wird das nichts mit dem Buch und mir.
Eines ist aber sicher, ich werde es definitiv noch einmal von vorn beginnen, mit neuem, anderen Blick auf den Anfang. Werde vermutlich auch viel mehr verstehen. 
Nachdem ich in die Geschichte rein gefunden hatte, komme ich mir im nachhinein unglaublich blind vor, denn der Anfang erscheint mir nun doch passend und schlüssig. Die Charaktere waren, wie sie eben sind und sie entwickeln sich weiter, vor allem Roper, der schwarze Lord, eine der Hauptpersonen, macht schnell eine starke Entwicklung durch und wird so tatsächlich zu einem wirklichen Anführer und Mann, statt ein Junge zu bleiben der seinem Vater zu sieht und langsam in die Rolle hinein wächst. Trotz dem Tempo seiner charakterlichen Entwicklung, seines Wachsens an der plötzlich großen Rolle, die früher als erwartet auf ihn zu kam, bleibt eben diese doch noch realistisch und stimmig.

Der Schreibstil ist flüssig, es wird nicht zu kompliziert, es ist immer gut zu lesen und man versteht immer worum es geht. Hier hat man ein Buch wo nicht mit hunderter fremder Worte um sich geworfen wird und in dem man erst in einem Anhang studieren muss, was man da eigentlich liest. Hier weiß man sofort was alles zu bedeuten hat; und wenn nicht, dann erfahren wir es sofort durch weitere Erklärungen, die ebenso flüssig im Text eingebaut sind, so dass auch diese nicht störend erscheinen.
Trotzdem bleibt einfach das Manko, das mir der Einstieg in das Buch sehr schwer gefallen ist, was ich so nicht gewohnt bin, was mich anfangs beim Lesen des Buches sehr gebremst hat. Vielleicht liegt es an mit, vielleicht hätte es auch anders aufgebaut sein können. Ich werde es erneut lesen, dann weiß ich es besser. Aber es war gut so, wie es war.




Kurz und Knapp

In diesem spannenden Buch haben wir also einen tollen Stil, eine tolle Geschichte mit unterschiedlichen Rassen von Menschen und natürlich mit dem Krieg von den Völkern untereinander. Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet und ich habe mehr als nur einen Lieblingscharakter. Ich wüsste wirklich nicht für wen ich mich da entscheiden sollte und würde einfach alle nehmen. Leo Carew hat hier ein gutes und empfehlenswertes Buch, einen sehr guten Einstieg für seine Reihe geschaffen. Ich kann diese Geschichte sehr empfehlen und freue mich schon sehr auf einen nächsten Band. Ich bin absolut gespannt, wie es im nächsten Teil weiter geht und ob nach diesem Ende das passiert, was ich mir denke. 


Aber eines muss ich noch los werden: Es ist wirklich faszinierend wie sehr man eintauchen kann in diese Geschichte. Ich konnte mir alles - nach dem schweren Einstieg und teilweise auch da schon, sehr schnell sehr gut vorstellen, man konnte mitfühlen mit den Charakteren und alles miterleben und verfolgen. Selbst in der lauten Bahn wurde ich nicht abgelenkt, sondern konnte mich sehr schnell völlig in die Geschichte vertiefen und in diese Welt eintauchen.


Kleines am Rande

Aber trifft nun dieser Satz vom Buchrücken zu? Ist es für GRRM Fans? Es ist für viele mehr, das stimmt und es kann sicher auch für Fans anderer Autoren, wie auch Martin, ein tolles Buch sein, aber es muss nicht so sein. Die beiden Autoren unterscheiden sich von einander, sie schreiben verschieden, haben verschiedene Geschichten und Welten erschaffen. Gemeinsamkeiten gibt es in diesem Genre sicher immer, so ist Fantasy. Es gibt immer neue Welten. Aber es wird sicher auch Fans des einen geben, die das Buch des anderen nicht mögen. Denn eins muss ich ganz, ganz deutlich sagen. diese Bücher sind natürlich und zum Glück, ganz anders, völlig verschieden!
Denn jedes Buch steht für sich, erzählt seine eigene Geschichte. Und hier hat sich ein Autor etwas tolles ausgedacht und das sollte immer gewürdigt werden. Also vergleicht bitte nicht zu viel, sondern lasst euch einfach auf eine tolle Geschichte ein. Dieses Buch lohnt sich nämlich! Und mehr, als dass man sagen kann, gefällt dir der Autor, könnte auch der was für dich sein, kann man hier wirklich nicht. Aber lest unbedingt selbst und macht euch euer Bild von dem Buch. Das Cover ist schließlich schon vielversprechend, oder? Es ist toll gemacht.



Daten zum Buch

Titel: Wolfsthron
Autor: Leo Carew
Verlag: Goldmann Verlag 
Genre: Fantasy 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen